© adobestock/magann

Kostenloser Workshop: PrEP zur Vermeidung einer HIV-Infektion

Seit 2018 ist die Zahl der Verordnungen der Präexpositionsprophylaxe (PrEP) zur Vermeidung einer HIV-Infektion auch in Deutschland deutlich gestiegen. Dieser Trend wird sich voraussichtlich auch durch die Gesetzesänderung zur Übernahme der Kosten durch die gesetzlichen Krankenkassen weiter fortsetzen.

Der kostenlose Workshop „PrEP zur Vermeidung einer HIV-Infektion“, der am 17.07.2019, 16:00-17:30 Uhr im Universitätsklinikum Mannheim stattfindet, greift das aktuelle Thema auf und will Ärzt_innen bei der leitlinienkonformen Umsetzung begleiten und unterstützen. In drei Parallelworkshops werden die Themen „PrEP aus der Sicht des Users“, „PrEP verordnen, STI behandeln“ und „Projekt ‚Praxis Vielfalt‘ der Deutschen Aidshilfe“ intensiv bearbeitet und diskutiert.

Das Angebot wurde in Zusammenarbeit zwischen Kompetenzzentrum zur sexuell übertragbaren Infektionen in Mannheim (KOSI.MA) und der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg entwickelt.

Für die Veranstaltung sind 3 Fortbildungspunkte der Kategorie C bei der Landesärztekammer beantragt.

Weitere Informationen zur Anmeldung, Programm und Veranstaltungsort finden Sie im