HIV-PrEP jetzt auch in Deutschland erhältlich

Seit kurzem ist es auch in Deutschland möglich, Selbstzahlern eine HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) zu verschreiben. Der hohe Preis von ca. 800 € monatlich schreckt jedoch Viele ab. Im Rahmen der sogenannten DISCOVER-Studie können Interessierte nun kostenlos ein PrEP-Medikament über eine von vier HIV-Schwerpunktpraxen beziehen. Das Infektiologikum Frankfurt/Main, das Interdisziplinäre HIV-Zentrum am Klinikum rechts der Isar in München sowie das Zentrum für Infektiologie Berlin/Prenzlauer Berg gehen von jeweils etwa 50 Studienplätzen aus. Der Berliner HIV-Spezialist Heiko Jessen, der den deutschen Arm der Studie leitet, wird in seiner Praxis voraussichtlich ca.450 Proband_innen betreuen. Die Liste der Interessierten ist bereits lang, dennoch sind weitere Bewerbungen erwünscht. Weitere Informationen auf magazin.hiv. (tau)

Foto: rogerphoto/Fotolia