Appell - Die Vielfalt ist ein sicherer Ort für alle

Am 17. Mai 2017, dem Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie (IDAHOT), haben Organisationen, Vereine und Gruppen der LSBTI*-Communitys in Deutschland den Aufruf "Die Vielfalt ist ein sicherer Ort für alle" zum Schutz von Recht und Freiheit gestartet. Die reaktionären Strömungen, die seit einigen Jahren in Deutschland offen gegen LSBTI* und andere Minderheiten vorgehen, haben gemäß dieses Appells fatale Folgen. So weist der Aufruf u.a. darauf hin, dass "Zahlreiche Studien zeigen: Diskriminierung schwächt Menschen, insbesondere, wenn sie sich im Coming-out-Prozess befinden. Sie führt oft zu psychischen Erkrankungen, erhöht das Suizidrisiko (vgl. Plöderl/Woltersdorf (2016): Geschlechtsunterschiede bei Suizid und Suizidalität) und die Gefahr, sich mit HIV zu infizieren." Die Deutsche AIDS-Hilfe, federführend in der Initiierung dieses Appells, fordert alle Demokrat_innen auf, "bestehender und drohender Diskriminierung politisch, juristisch und im öffentlichen Diskurs eine unmissverständliche Absage [zu] erteilen." Der Appel kann online unterzeichnet werden.