Abrechnungstipp: HIV und Hepatitis C – Diagnostik außerhalb des Laborbudgets

In Deutschland besteht für HIV eine nichtnamentliche und für alle erstmalig diagnostizierten Hepatitis-C-Infektionen eine namentliche Meldepflicht. Für die nötigen  Laboruntersuchungen gibt es im EBM eine gesonderte Abrechnungsziffer, die GOP 32006. Sie wird nicht auf das Laborbudget der Praxis angerechnet. Die Laborziffer kann bei "Erkrankungen oder Verdacht auf Erkrankungen, bei denen eine gesetzliche Meldepflicht besteht, sofern in diesen Krankheitsfällen mikrobiologische, virologische oder infektionsimmunologische Untersuchungen durchgeführt werden, oder Krankheitsfälle mit meldepflichtigem Nachweis eines Krankheitserregers" genutzt werden. Schildert ein Patient eine Situation für ein erhöhtes Übertragungsrisiko, kann eine HIV- oder Hepatits-C-Diagnostik ohne Probleme als GKV-Leistung abgerechnet werden. (tau)