Ein Blatt mit lachenden, grimmigen und neutralen Smileys wird aus einem Briefumschlag gezogen.

Unsere Referenzen

Feedback der Teilnehmenden

Seit Beginn des Projekts im Jahr 2010 ist sowohl die Anzahl der Workshops/Veranstaltungen als auch die Nachfrage und Teilnehmerzahl gestiegen. Jährlich nehmen mehrere hundert Medizinerinnen und Mediziner unsere Angebote in Anspruch. Aufgrund der hohen Zufriedenheit der Teilnehmenden sowie der evidenzbasierten, teamorientierten, praxisnahen und interaktiven Workshopformate wurde und von der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) das DEGAM-Siegel für gute hausärztliche Fortbildung verliehen.

Unsere Fortbildungsveranstaltungen lassen wir über einen Feedback-Bogen bewerten. Von 2010 bis 2016 erhielten wir Rückmeldungen von 1.494 Teilnehmenden. Die Gesamtbenotung der Workshops lag im Jahr 2016 bei mit 1,3 bei „sehr gut“, ebenso die Benotung der Referenten-Kompetenz mit einer Note von 1,1. Über 90 % der Befragten erleben die Seminare als „sehr nützlich“ oder „überwiegend nützlich“ für ihre Arbeit.

Workshop beim Deutschen STI Kongress in Berlin am 07.07.2016

Als entscheidend für den hohen Nutzen der besuchten Veranstaltung sahen die Teilnehmenden den Praxisanteil der Seminare, die Bearbeitung von Fallbeispielen zur Kommunikation über Sexualität, der Vermittlung von Wissen über Diagnostik und Therapie von STI sowie der moderierte kollegialen Fachaustausch. Die am häufigsten genannten Lernerfahrungen lauteten, man wolle dem Thema HIV/STI künftig erhöhte Aufmerksamkeit schenken, man habe gute Detailkenntnisse über Klinik und Diagnostik von STI erhalten und mehr Sicherheit erlangt, bei Routineuntersuchungen Angebote zur sexuellen Gesundheit zu unterbreiten.

Kommentare der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Was war für Sie das Wichtigste?

„zu erfahren, dass Patienten über Sexualität sprechen wollen und dass man Dinge direkt ansprechen sollte“

„sensibilisiert zu werden, mehr an HIV/STI’s zu denken und Verdachtsmomente/Sexualität vermehrt anzusprechen“

 „Gespräche in der Gruppe“

„gute Gruppen- und Dozentendynamik“

„kompetente, erfahrene Gesprächsrunden und Input“

 „die Rollenspiele“

„die sehr positive Atmosphäre, die durch die Dozenten geschaffen wurde“

„Vorbehalte und Ängste werden abgebaut“

„praktische Hinweise und aktuelle Daten“